"Pathomolecular Mechanisms - Understanding the origins of diseases"

 
     
 

Immunregulation inflammatorischer Mediatoren nach niedrig dosierter Allergenprovokation und/oder LPS Inhalation

Entzündungen, Allergien und Autoimmunerkrankungen; Erforschung des Einflusses von Stickstoff Monoxid auf die Wundheilung, die zentrale Rolle der extra zellulären Matrix in der Gewebe Neugestaltung und die Aufgabe der Phospholipase A2 Subtypen in der Haut von gesunden Individuen und Patienten mit allergischen und autoimmun Erkrankungen

Design von Tumor spezifischen Behandlungsmethoden bei Virus assoziierten Krebserkrankungen im Menschen (EBV, HPV) sowie die Erforschung von pro-apoptotischen Mechanismen im humanen Krebs (Darm, Burkitt-Lymphom, Lunge)

Detaillierte Erfassung und Überwachung von immunologischen wichtigen Faktoren in Patienten mit Nephritis, Nieren Transplantation, rheumatischer Arthritis, „inflammatory Bowel disease“, autoimmune Endocrinophaty und lymphatische Leukämie nach Stamm Zell Transplantation

Angsterkrankungen, Depression, Demenz & Hirnalterung: Apoptose & Neuroinflammation

Nachweis pathomolekularer Mechanismen an primären Patientenmaterialien vom Blut bis zum Synovialgewebe.

Regulation der zellulären Eicosanoid-Biosynthese durch pathophysiologische Stimuli bei entzündlichen Erkrankungen

Chromosomale Translokationen des humanen MLL Gens und funktionelle Charakterisierung von MLL Fusionsproteine

Identifizierung von molekularen Schaltmechanismen bei akuter Hochrisiko-Leukämie

Rolle von Epoxyeicosatriensäuren (EETs) in der vaskulären Funktion und Entzündung