Graduiertenkollegs

 

>

Europäisches Graduiertenkolleg
“Roles of Eicosanoids in Biology and Medicine” (GRK 757/1)


 

 

Das Europäische Graduiertenkolleg “Roles of Eicosanoids in Biology and Medicine“ ist eine gemeinsame Einrichtung der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und des Karolinska Instituts in Stockholm. Sprecher des Graduiertenkollegs ist Prof. D. Steinhilber von der Universität Frankfurt. Das akademische Ziel des Graduiertenkollegs liegt darin, qualifizierten Absolventen und Postdoktoranden mit dem Interessensgebiet Molekulare Medizin, Pharmazie und Biologie eine multidisziplinäres wissenschaftliches Umfeld mit einem breiten Spektrum an Methoden zu bieten, um exzellente Forschung auf dem aktuellen Gebiet der Eicosanoide zu betreiben. Die wissenschaftlichen Ziele des Graduiertenkollegs bestehen darin, die molekularen Mechanismen der Wirkung von Eicosanoiden mit komplementären Ansätzen (chemisch, biochemisch, molekular, pharmakologisch, physiologisch und klinisch) zu untersuchen.
Eicosanoide sind Lipidmediatoren, die in zahlreichen physiologischen und pathophysiologischen Prozessen wie Entzündung, neoplastischen Transformationen und Zellproliferation eine Schlüsselfunktion besitzen. Auf diesem Gebiet wurde von den Mitantragstellern des Karolinska-Instituts, den Mitgliedern der Gruppe von Prof. Bengt Samuelsson, Pionierarbeit geleistet. Prof. Samuelsson wurde für die Entdeckung und Charakterisierung verschiedener Stoffwechselwege bei Eicosanoiden sowie deren Wirkweise bei entzündlichen Krankheitsbildern und Krebserkrankungen mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen in Frankfurt und Stockholm besteht seit nunmehr 14 Jahren und wurde durch die Einrichtung des Internationalen Graduiertenkollegs wesentlich erweitert.

 

 

 


< zurück

 

NETZWERKE

 
 

SONDERFORSCHUNGS-
BEREICHE

 
 
 
 
 
 

BUNDESMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND FORSCHUNG