Sonderforschungsbereiche

 

>

Sonderforschungsbereich 553:
Stickstoffmonoxid (NO): Generator- und Effektorsysteme

Sprecher: Professor Dr. Ulrich Förstermann
Pharmakologisches Institut Universität Mainz
E-Mail: Ulrich.Forstermann@Uni-Mainz.de

Der seit Januar 1998 geförderte Sonderforschungsbereich 553 ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund der Fachbereiche Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt und der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, in dem Wissenschaftler aus den Bereichen Biochemie, Kardiologie, Pharmakologie und Physiologie (Universität Frankfurt / ZAFES: Prof. Dr. Dr. Gerd Geißlinger, Prof. Dr. Josef M. Pfeilschifter) sowie Pharmakologie (Universität Mainz) kooperieren.

Im Zentrum der Untersuchungen steht das kleine, gasförmige Biomolekül Stickstoffmonoxid (NO), das von dem Enzym NO-Synthase (NOS) gebildet wird. Die Wissenschaftler wollen zum einen den Mechanismen der Bildung von NO in verschiedenen Zellen, Geweben und Organsystemen studieren. Zum anderen beschäftigen sie sich mit dem breiten Spektrum der Wirkungen, die von NO ausgehen. Die verschiedenen Fragestellungen werden mit biochemischen, molekularbiologischen, zell- und organphysiologischen, morphologischen und klinischen Methoden bearbeitet. 15 Teilprojekte sind in drei Projektbereichen zusammengefasst: Regulation der Genexpression der NO-Synthasen und der NO-abhängigen Genexpression, Regulation der NO-Synthase-Aktivität sowie biologische Funktionen von NO.


< zurück

 

NETZWERKE

 
   
 

EU-PROJEKTE

 
 

GRADUIERTENKOLLEGS

 
 

BUNDESMINISTERIUM FÜR BILDUNG UND FORSCHUNG