Koordinierungszentrum für Klinische Studien (KKS)
Heidelberg und Mainz

   
 

>

Die Koordinierungszentren für Klinische Studien (KKS) an den Medizinischen Fakultäten der Universitäten Heidelberg und Mainz tragen dazu bei, Infrastruktur, Prozesse und Qualität in klinischen Studien zu verbessern. Mithilfe der Förderung von BMBF und der jeweiligen Medizinischen Fakultät haben sie eine professionelle Studienorganisation und forschungseffiziente Studien-Netzwerke unter Einbeziehung von Kliniken, Krankenhäusern und Praxen aufgebaut. Kompetente und erfahrene Mitarbeiter unterstützen klinische Studien mit Patienten von der Planung über die Durchführung und Auswertung bis zum Bericht. Ihre Leistungen können von Ärzten, Studiengruppen, der Industrie (Pharma, Biotech, Medizinprodukteherstellern) und Contract Research Organisations (CROs) in Anspruch genommen werden.

Beide KKS sind auditiert und von unabhängigen Gutachtern des BMBF begutachtet worden und verfügen über ein ebenfalls gefördertes Pädiatrisches Modul für Arzneimittelstudien in der Pädiatrie.

Die derzeit zwölf KKS in Deutschland arbeiten in dem Netzwerk KKS-AG; die fünf Pädiatrischen Module in einem Netzwerk mit spezieller Expertise für pädiatrische Arzneimittelstudien (PAED-Net und kooperierende Einrichtungen) zusammen.

 

>


KKS Mainz

Kontakt:
Dr. Monika Seibert-Grafe
Koordinierungszentrum für Klinische Studien
Universitätsklinikum Mainz
Langenbeckstraße 2
55131 Mainz

Tel.: 06131/3934630

http://www.kks-mainz.de

E-Mail: seibert-grafe@kks-mainz.de



KKS Heidelberg

Kontak:
Dr. Steffen Luntz
Koordinierungszentrum für Klinische Studien
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 221
69120 Heidelberg

Tel.: 06221/564507
Fax: 06221/561752

http://www.kks-hd.de

E-Mail: steffen.luntz@med.uni-heidelberg.de



KKS Marburg

Kontakt:

Dr. Carmen Schade-Brittinger
Koordinierungszentrum für Klinische Studien
Robert-Koch-Str. 5
35037 Marburg

http://www.kks-mr.de

E-Mail: carmen.brittinger@kks-mr.de


 

 

PARTNER

 
 

KAROLINSKA INSTITUT

 
 

KLINISCHES STUDIENZENTRUM
RHEIN-MAIN

 
 

FRANKFURTER INNOVATIONSZENTRUM BIOTECHNOLOGIE (FIZ)

 
 

ZENTRALLABORATORIUM DEUTSCHER APOTHEKER

 

 

PAUL EHRLICH INSTITUT (PEI)

 

 

GERMAN BREAST GROUP (GBG)

 
   
 

INSTITUT FÜR PHARMAKOLOGIE, UNIVERSITÄT MAINZ